21. Oktober 2021

Die Förderstiftung Katholisch-Theologische Fakultät hat die Fakultätspreise 2020/21 vergeben. Die Förderstiftung Katholisch-Theologische Fakultät hat die Fakultätspreise 2020/21 vergeben.

Zwei Absolvent*innen erhielten die Auszeichnung in Höhe von je 300 Euro.

Mit dem Fakultätspreis der Katholisch-Theologischen Fakultät Bonn wird die beste Abschlussarbeit des theologischen Studiums eines akademischen Jahres ausgezeichnet. Die Preise wurden im Rahmen der Absolvent*innenfeier der Katholisch-Theologischen Fakultät am 6. Oktober vergeben. Der Preis wurde erstmalig für das Akademische Jahr 2011/12 vergeben. 

Standardbild Nachrichten_Hauptgebäude_Volker Lannert Universität Bonn.jpg
Standardbild Nachrichten_Hauptgebäude_Volker Lannert Universität Bonn.jpg © Volker Lannert/ Universität Bonn
Alle Bilder in Originalgröße herunterladen Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

Die Auszeichnung im Akademischen Jahr 2020/21 erhielten: 

Frau Helen Quarg für ihre am Moraltheologischen Seminar bei Herrn Prof. Dr. Dr. Jochen Sautermeister erstellte Untersuchung zum Thema: Jüngere Entwicklung der christlichen Sozialethik im Spiegel ausgewählter Zeitschriften. Eine computergestützte Inhaltsanalyse aus theologisch-ethischer Perspektive.

Die Magisterarbeit von Frau Helen Quarg befasst sich mit einem aktuellen und innovativen Thema, das die erwartbaren Anforderungen an eine Magisterarbeit zweifelsohne übersteigt. Anhand zweier ausgewählter Publikationsorgane, dem Jahrbuch für Christliche Sozialwissenschaften und der Zeitschrift Die Neue Ordnung, die Anlass für wissenschaftliche und wissenschaftspolitische Kontroversen in der Fachcommunity gab, wird eine computergestützte Analyse der jüngeren Entwicklung der Christlichen Sozialethik (seit 1999) in vergleichender Hinsicht geleistet. Frau Quarg hat eine ausgezeichnete Magisterarbeit zu einem anspruchsvollen und innovativen Thema vorgelegt, die methodisch-innovativ und eigenständig durchdacht eine Pionierarbeit im Fach darstellt.

Herr Christoph Schmitz für seine am Institut für Kirchengeschichte, Abteilung für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte bei Frau Prof. Dr. Muschiol erstellte Untersuchung zum Thema: Eine 'literarische Fehde' über das Erste Vatikanum. Die Auseinandersetzungen im "Theologischen Literaturblatt" um die Bonner Theologen Dieringer und Reusch

Christoph Schmitz hat in seiner Arbeit einen zentralen Abschnitt der Geschichte der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn untersucht. Im Gefolge der Münchner Gelehrtenversammlung von 1863 hatte die Bonner Fakultät, in enger Absprache mit Ignaz von Döllinger, die Herausgabe einer neuen Fachzeitschrift, des Theologischen Literaturblattes, übernommen, in der alle Parteien einer damals tief gespaltenen Theologie zu Wort kommen sollten. Federführend waren im Literaturblatt der Dogmatiker Dieringer und der Alttestamentler Reusch. Christoph Schmitz hat nicht allein aus der Literatur, sondern aus durchaus schwer zugänglichen Quellen die Bedeutung der beiden Theologen und ihre inhaltlichen Schwerpunkte im Literaturblatt untersucht. Dabei kommt er zu bemerkenswerten Ergebnissen, die die bisherige Forschung mit gut begründeten Argumenten korrigieren und differenzieren.

Förderstiftung Katholisch-Theologische Fakultät Bonn

  • Gründung: 07.04.2014
  • Stifter: anonym
  • Zweck: Förderung der Katholisch-Theologischen Fakultät Bonn
  • Aktuelle Förderung: Vergabe des Fakultätspreises, Deutschlandstipendien (seit 2017/18), Finanzierung von SHK-Stellen usw.
  • Fördervolumen: je nach aktueller Ertragslage des Stiftungsfonds

Die Vergabe der Stiftungsmittel erfolgt durch die Katholisch-Theologische Fakultät Bonn.

Wird geladen